12. Spieltag:  FC Oberlausitz Neugersdorf II FSV Oderwitz 02  2:2 (0:2)

Sonntag, 14.11.10 - 14.00 Uhr
Immerhin 185 Zuschauer sahen auf dem Neugersdorfer Kunstrasenplatz von Beginn an ein munteres Spielchen, obwohl echte Chancen vorerst ausblieben. Mit ersten Torschüssen und Freistößen hatten beide Torhüter wenig Probleme. Nach einer Viertelstunde gab es eine Ecke für Oderwitz, nach zwanzig Minuten eine für den FCO. Dann wurden die Aktionen zwingender, wobei der Gast mit Torschüssen nicht lange fackelte und bald die besseren Möglichkeiten hatte. Fehlauer schoss aber übers Tor (27.) und FCO-Tormann Kittel konnte mit dem Fuß vor Sven Mutscher (31.) klären. Auch den nächsten Schuss des Oderwitzer Stürmers parierte er großartig (32.). Für den FCO hatte nach einem Schuss von Kotschenreuther (23.) und dem Kopfballversuch vom Meinczinger (25.) Miroslav Eliá die beste Tormöglichkeit, als er haarscharf an einer Eingabe von Herzog vorbeirutschte (29.). Dann fiel das 1:0 für Oderwitz. Nach einem Freistoß von der rechten Seite, von Ladisch geschlagen, wurde Fehlauer im 16er gefoult und Berg sah dafür Gelb. Den fälligen Elfer verwandelte Schuster sicher (35.). Schon vier Minuten später tauchte Fehlauer allein vor Kittel auf und hob den Ball über ihn hinweg zum 2:0 ins Netz (39.). Beim FCO liefen die Angriffe in die Spitze meist viel zu ungenau und viele Ballverluste waren die Folge.
Auch nach dem Wechsel setzte Oderwitz zehn Minuten lang die Akzente. Ein Schuss von Sven Mutscher landete hinterm Tor (46.) und beim Freistoß von Ladisch glänzte Kittel mit einer Flugeinlage (50.). Roy Mutscher schoss knapp daneben (51.) und nach einem Freistoß von Schuster pfiff der Schiri wegen Stürmerfoul den Angriff ab. Dann konnte sich der FCO mal schnell befreien, Kotschenreuther verlagerte nach rechts, von dort brachte Meinczinger die Flanke in den Strafraum und Herzog war mit dem Kopf zur Stelle (57.). Nach diesem 1:2-Anschlusstor stürmte zehn Minuten lang nur noch der FCO. Sechs Eckbälle und Torschüsse von Meinczinger, Kotschenreuther, Mittag sorgten im Oderwitzer Strafraum für helle Aufregung. Der FSV kam nur noch selten zum Kontern, blieb aber dabei immer wieder gefährlich, so wie beim Schuss von R. Mutscher (69.) oder dem Ball von Fehlauer, der an der Latte entlang tanzte (74.). Gleich aber ging es wieder Richtung andere Seite und Meinczinger und Kotschenreuther hatten die nächsten FCO-Torgelegenheiten. Einen Freistoß von Mittag musste Tormann Kießling prallen lassen, fing den Ball aber noch vor den heranbrausenden FCO-Stürmern (77.). Oderwitz suchte natürlich die endgültige Entscheidung, doch den Kopfball von S. Mutscher konnte Kittel zur Ecke abwehren (78.). Nochmals rappelte sich der FCO auf, vergab aber auch durch Herzog und Berg beste Chancen. Dann wurde der in den Strafraum eindringende Eliá von Ladisch von den Füßen geholt. Diese Elfmeterchance ließ sich Roy Meinczinger nicht entgehen, er schoss mit seinem elften Saisontor den 2:2-Endstand (85.). Der FCO hatte eine verbummelte erste Halbzeit vergessen gemacht und mit toller Moral einen 0:2-Rückstand aufgeholt. So war es dann zum Schluss entsprechend der Spielanteile wohl auch ein gerechtes Unentschieden.
Michael Schubert
zur Hauptseite