28. Spieltag:  FC Oberlausitz Neugersdorf II NFV GW Görlitz 09 II  0:2 (0:2)

Sonntag, 05.06.11 - 15.00 Uhr
Trotz optischer Vorteile für die Platzherren und einer 6:0-Eckenführung schlugen die Gäste nach einer reichlichen Viertelstunde zweimal zu. Tommy Junge brachte Görlitz mit 2:0 in Front. Nach einer Eingabe über die linke Seite wurde FCO-Tormann Kittel im 16er bedrängt und der Ball dabei über die Linie geschlagen. Der Schiri sah kein Foulspiel und erkannte den Treffer an (17.). Sechs Minuten später war Junge bei einem von Boese hereingeschlagenen Eckball erneut zur Stelle, traf unhaltbar direkt ins Dreiangel und sorgte damit für eine Spielvorentscheidung. Görlitz spielte nun mit mehr Ballsicherheit und erzielte im Mittelfeld ein leichtes Übergewicht. Die beste FCO-Chance zum Anschlusstreffer hatte Miroslav Eliá kurz vor dem Pausenpfiff. Nach einer Wegner-Eingabe war aber noch ein Fuß dazwischen und der folgende Eckball brachte nichts ein.
Gleich nach der Pause sorgte Görlitz wieder für Aufregung im FCO-Strafraum und Kittel musste mit Fußabwehr gegen Boese klären. Dann hatte auch der FCO einige gute Aktionen. Aber Tormann Pätzold ging beim Anspielversuch vom Meinczinger auf Eliá rechtzeitig dazwischen (51.) und war beim nächsten gefährlichen Eliá-Eckball mit der Faust am Ball (52.). Dann war es erneut ein FCO-Eckball, der Torgefahr brachte. Aber den abgeboxten Ball bekam niemand unter Kontrolle (68.). Und beim schnellen Zuspiel von Wegner auf Steffen Troll stand erneut ein Fuß dazwischen. Nach einem Mittag-Schuss hatte noch Wegner eine gute Gelegenheit, aber Tormann Pätzold war nicht zu überwinden (70.) Insgesamt lief es jedoch beim FCO an diesem schwülwarmen Tag nicht so richtig, viele Fehlpässe und Annahmefehler verhinderten ein flüssiges Spiel. Zu vieles blieb im gutgemeinten Ansatz stecken. Die zwingenderen Tormöglichkeiten hatten weiter die Gäste aus Görlitz und Junge noch mehrmals den nächsten Treffer auf den Füßen (74., 76., 77.). Zum Schluss klatschte noch ein Freistoß von Nagel an die Querlatte (82.). Es blieb schließlich bei einem 2:0 für die clever spielenden Görlitzer.
Michael Schubert
zur Hauptseite